Erfolgreiches Torpatenschaftsprojekt der SG Aidlingen-Ehningen geht zu Ende.

Im Oktober 2023 und auch am 20.04.2024 warfen die aktiven Spieler der SG ihre Tore für den guten Zweck.

Über eine Torpatenschaft konnten Fans, Freunde und Familie der SG-Spieler pro geschossenes Tor einen selbst gewählten Geldbetrag spenden. Mit den gesammelten Spenden konnte die SG zwei Projekte des Vereins Dachtel hilft kranken Kindern e.V unterstützen.

Durch unsere Aktion konnten dadurch 3.243,48€ Spenden für den guten Zweck gesammelt werden. Der gesamte Betrag wurde am 27.4.24 in Form eines Schecks an den Verein Dachtel hilft kranken Kindern e.V übergeben.

Wir wollen uns herzlichst bei allen Freunden, Familien und Fans bedanken, die uns unterstützt haben, so eine unfassbar tolle Summe zu spenden.

Emotionaler Abend beim Abschied von Jens

Männer Bezirksklasse

SG Aidl-Ehni – SG O’/U’hausen 2 32:32

Zum letzten Heimspiel der Saison hatten die SG-Männer die zweite Mannschaft aus Ober-/Unterhausen zu Gast, gegen die man zuletzt zweimal unentschieden spielte und noch nie gewinnen konnte. Mit dem Anspruch, sich dem langjährigen Trainer zum Abschied nochmal von der besten Seite zu zeigen, wollten die Männer ins Spiel starten. Leider blieb es bei dem Wunsch und nach 5 Kontern der Gäste (1:6) schauten die Männer wie auch letzte Woche relativ ratlos zur Seitenline.

Doch wie auch im letzten Heimspiel gelang der SG erneut eine fulminante Aufholjagd (die erste von zweien, wie sich noch herausstellen wird). Initiiert von Börner im Tor startete die SG eine 8-Tore-Serie (3:8 -> 11:8). Die Tore entstanden hauptsächlich aus der schnellen Mitte heraus, abgeschlossen von den starken Außen. Scheuble mit einer Rakete ins lange Eck und Rigot mit einem frechen Heber legten nach starkem 1:1 jeweils nach und mit 15:13 ging es in die Kabine.

Unglücklicher- und unerklärlicherweise begannen die Männer die zweite Halbzeit wie die erste und nach vier Toren am Stück für die Gäste entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem die Gäste stets die Nase vorne zu haben schienen (20:21, 25:27). Insbesondere der 1:1-starke Halbrechte brachte die Männer inkl. Torwart zum Verzweifeln. Die Taktik, in der Abwehr situativ den Mittelmann kurz zu decken, durchschauten die Gäste darüber hinaus und verschoben ihren Kreisläufer konstant in die entstandene Lücke, wo man die sonst sehr starken ehemaligen A-Jugendlichen vor schier unlösbare Aufgaben stellte. Nach der dritten Zeitstrafe gegen Tacke und dem zwischenzeitlichen 26:30 schien die Partie in der 55. Minute so gut wie verloren. 

Jedoch brachte eine offensive Deckung mit drei Vorgezogenen nochmals ordentlich Feuer in die Halle: die Gäste wurden nervös und verspielten vier Bälle am Stück. Butsch erwischte einen Sahnetag und machte von Außen keine Kompromisse und nach einem der raren Konter von Scheuble, bei dem der Ball samt gegnerischem Torwart im unteren Eck einschlug, stand es tatsächlich nochmal unentschieden (30:30). In den Schlussminuten gingen die Gäste noch zweimal in Führung, doch wie auch im gesamten Spiel waren die SG-Außen zur Stelle und konnten jeweils ausgleichen, Seeger aus 7m nach Rigots tollem Einsatz sogar erst mit dem Schlusspfiff.

Obwohl man mit einem Punkt gegen den starken Tabellenzweiten insbesondere nach der Schlussphase durchaus zufrieden sein kann, bleibt eine gewisse Unzufriedenheit zurück, dass man solche engen Spiele gegen gute Gegner partout nicht gewinnen kann.

Dieses ungute Gefühl verschwand aber recht schnell nach dem Spiel, als die Verabschiedung unseres Trainers Jens ten Brink anstand. Mit doch recht feuchten Augen standen die Männer in T-Shirts („Danke Jens für 5 unvergessliche Jahre“) Spalier und schenktem ihrem Trainer eine verdiente Bierdusche. Auch an dieser Stelle nochmal ein riesengroßes Dankeschön, Jens, ohne dich wären weder wir noch die ganze SG da, wo wir heute sind. 

Es spielten: Börner, Müller (beide Tor), Frey (4 Tore), Butsch (5), Tacke (4), Kleinfeld, Scheuble (5), Scharf, Müller (2), Droemmer (1), Rigot (4), Seeger (5), Rentschler (2). Trainer: ten Brink, Bruckner, Nüßle

Erfolgreiches letztes F-Jugendturnier der jungen Handballer in der Saison 23/24

Zum letzten Spieltag der F-Jugend des TSV Ehningen waren unsere Jünsten am Sonntag, den 29.04.2024, nach Gäufelden-Nebringen eingeladen um sich mit den bekannten Teams zu messen.

Abermals konnten wir dabei zwei Mannschaften aufstellen und während beim letzten Turnier noch Debütanten dabei waren, hieß es dieses Mal Abschied nehmen für all diejenigen die ab jetzt in der E-Jugend weitermachen.

Wie immer ging es beim Aufsetzerball und Handball dabei zusammenzuspielen, zu passen und nicht nur sich selbst zu sehen – das klappte schon viel besser als zu Anfang der Saison! Bei der Koordination war das große Ziel abermals nach einem Parcours die Hütchen mit dem Handball abzuwerfen, und für jedes abgeworfene Hütchen einen Legostein zu sammeln – jedes Mal ein großer Spaß und alle feuerten einander an! 

Erich und sein Trainerteam waren richtig stolz auf die Jungs & Mädchen und die Entwicklung der letzten Monate – aber natürlich auch ein bisschen wehmütig, weil einige Schützlinge jetzt weiterziehen. Dafür wünschen wir Ihnen natürlich schon jetzt viel Erfolg und Freude. 

Nach 2,5 Stunden voller Energie und Engagement wurden unsere Nachwuchstalente völlig verdient mit Medaillen und einem riesigen Applaus belohnt.

Gespielt haben: Vincent, Felix,Mika, Aaron, Phil, David, Luke, Johanna, Anna, Leni, Matteo, Jacob, Felix, Sebastian mit Trainerteam Erich, Martin, Jano, Ruben & Luca

Leider punktloser Saisonabschluss

Frauen Bezirksklasse

SG Aidl-Ehni – VfL Pfullingen 2 17:21

Beim letzten Heimspieltag in Aidlingen am Samstag hatte die 1. Frauenmannschaft der SG Aidlingen-Ehningen ihr letztes Spiel der Saison. Zu Gast war Tabellenführer VfL Pfullingen 2. Der Kampfgeist unserer Frauen war hoch und so wollte man im letzten Saisonspiel nochmal alles geben. In den ersten Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte zu Beginn dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. In der Mitte der 1. Halbzeit gelang es der gegnerischen Mannschaft dann jedoch, sich einen 4-Tore-Abstand herauszuarbeiten, den sie trotz eines kurzzeitigen 8:9 mit 9:12 in die Halbzeit retten konnten. 

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte der VfL diesen Vorsprung leider ausbauen. Gehäufte Fehler und Unaufmerksamkeiten unserer Frauen ermöglichten dem Gegner nach den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit einen 8-Tore-Vorsprung. Aber unsere Frauen gaben deswegen nicht auf. Mühsam wurde sich Tor um Tor herangearbeitet. Am Ende war der Vorsprung der Gäste jedoch leider nicht mehr einzuholen, sodass sich unsere Frauen mit einem 17:21 aus dieser Saison verabschieden mussten. Dennoch hat unsere Mannschaft gegen den Aufsteiger immer wieder gezeigt, was in ihr steckt und Kampfgeist und Teamzusammenhalt bewiesen.

Es spielten: Paulina Hohl (3), Alana Niedzielan (3), Miriam Stegner (3), Andrea Austin (2), Sana Petersen (2), Anja Pfann (2), Muriel Haber (1), Emily Leicht (1), Amelie Fuchslocher, Marie Gaiser, Kaja Goldbach, Lara Kimmerle, Rebecca Pohl, Laura Ujkani. Offizielle: Alexander Vogel, Nick Weidel, Anna Rösch.

Licht und Schatten – aber zwei Punkte – bei den Männern

Männer Bezirksklasse

SG Aidl-Ehni – Spvgg Renn. 2 31:28

So still wie nach den ersten fünf Minuten hatte die Aidlinger Halle vermutlich noch niemand erlebt. Doch ein katastrophaler Start der Männer und ein Spielstand von 0:5 ließen die Zuschauer etwas ratlos zurück. Man ließ sich von den Gästen derart vorführen, dass diese selbst überrascht waren, wie frei man Angriff für Angriff nach einem schnellen Pass über die Halben abschließen kann.

Es dauerte anschließend bis kurz vor der Halbzeit, bis sich die junge Mannschaft von Trainer ten Brink in dessen vorletzten Heimspiel wieder sammeln konnte. Startschuss für die nicht wirklich eingeplante Aufholjagd war eine ordentliche Ansprache im Timeout und der Wechsel von Frey, der in Abwesenheit beider Halblinker dort beginnen musste, zurück auf „seine“ Mitte. Mit Rigot auf der angesprochenen Halbposition kam wieder mehr Schwung in die SG-Angriffe und mehr schnelle Beine in die SG-Abwehr. Mit viel Einsatz gelang es den Männern dann, die so zahlreichen Zuschauer wieder mitzunehmen und den Rückstand Tor für Tor zu reduzieren (10:14, 13:16).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Männer dann endlich ihre Stärke in der Abwehr: mit situativem 5:1 und wichtigen Paraden konnte man die Gäste auf nur 3 Tore in 20 Minuten halten. Im Angriff würgte man sich mehr schlecht als recht durch, doch angeführt von Frey (9 Tore) war das Spiel schnell gedreht (17:17, 23:19). Nach zwei schönen Treffern von Butsch war der Sieg in der 53. Minute schon sicher geglaubt (25:21), doch in der hektischen Schlussphase fehlte den Männern etwas die Ruhe und so stand es plötzlich nur noch 28:26 und zusätzlich fand man sich die letzten beiden Spielminuten in Unterzahl wieder.

Doch erneut zeigte Frey seine Klasse und initiierte einen schönen Spielzug gegen die „All-In“ offensive Deckung der Renninger und erzielte das wahrscheinlich wichtigste Tor des Abends. Rigot legte mit einem Heber aus engem Winkel nach und selbst der mit viel Wurfpech versehene Scheuble erzielte noch einen Treffer zum Endstand (31:28). 

Zusammenfassend muss man das Spiel ehrlicherweise wie die gesamte Saison bewerten – mit Höhen und Tiefen und ohne die Konstanz, die es benötigt, um oben mitzuspielen. Was aber mindestens mehrere Klassen höher anzusiedeln ist, ist der Support, den wir Woche für Woche genießen dürfen. An dieser Stelle nochmal ein großes Danke an eine bis auf den letzten Platz volle Halle und ein eine Wahnsinnsparty im Anschluss.

Es spielten: Börner, Müller (beide Tor), Frey (9 Tore), Butsch (2), Baudy, Scheuble (3), Scharf (3), Müller (2), Droemmer (2), Rigot (4), Kruschel (1) Seeger (3), Rentschler (2). Trainer: ten Brink, Bruckner, Nüßle.

Licht und Schatten aber zwei Punke bei den Männern 1

Männer Bezirksklasse

SG Aidl-Ehni 1 – Spvgg Renningen 2 31:28 (14:16)

So still wie nach den ersten fünf Minuten hatte die Aidlinger Halle vermutlich noch niemand erlebt. Doch ein katastrophaler Start der Männer und ein Spielstand von 0:5 ließen die Zuschauer etwas ratlos zurück. Man ließ sich von den Gästen derart vorführen, dass diese selbst überrascht waren, wie frei man Angriff für Angriff nach einem schnellen Pass über die Halben abschließen kann.

Es dauerte anschließend bis kurz vor der Halbzeit, bis sich die junge Mannschaft von Trainer ten Brink in dessen vorletztem Heimspiel wieder sammeln konnte. Startschuss für die nicht wirklich eingeplante Aufholjagd war ein ordentlicher Anschiss im Timeout und der Wechsel von Frey, der in Abwesenheit beider Halblinker dort beginnen musste, zurück auf „seine“ Mitte. Mit Rigot auf der angesprochenen Halbposition kam wieder mehr Schwung in die SG-Angriffe und mehr schnelle Beine in die SG-Abwehr. Mit viel Einsatz gelang es den Männern dann, die so zahlreichen Zuschauer wieder mitzunehmen und den Rückstand Tor für Tor zu reduzieren (10:14, 13:16).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Männer dann endlich ihre Stärke in der Abwehr: mit situativem 5:1 und wichtigen Paraden konnte man die Gäste auf nur 3 Tore in 20 Minuten halten. Im Angriff würgte man sich mehr schlecht als recht durch, doch angeführt von Frey (9 Tore) war das Spiel schnell gedreht (17:17, 23:19). Nach zwei schönen Treffern von Butsch war der Sieg in der 53. Minute schon sicher geglaubt (25:21), doch in der hektischen Schlussphase fehlte den Männern etwas die Ruhe und so stand es plötzlich nur noch 28:26 und zusätzlich fand man sich die letzten beiden Spielminuten in Unterzahl wieder.

Doch erneut zeigte Frey seine Klasse und initiierte einen schönen Spielzug gegen die „All-In“ offensive Deckung der Renninger und erzielte das wahrscheinlich wichtigste Tor des Abends. Rigot legte mit einem Heber aus engem Winkel nach und selbst der mit viel Wurfpech versehene Scheuble erzielte noch einen Treffer zum Endstand (31:28). Zusammenfassend muss man das Spiel ehrlicherweise wie die gesamte Saison bewerten – mit Höhen und Tiefen und ohne die Konstanz, die es benötigt, um oben mitzuspielen. Was aber mindestens mehrere Klassen höher anzusiedeln ist, ist der Support, den wir Woche für Woche genießen dürfen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Danke an eine bis auf den letzten Platz volle Halle und ein eine Wahnsinnsparty im Anschluss. Es spielten: Börner, Müller (beide Tor), Frey (9 Tore), Butsch (2), Baudy, Scheuble (3), Scharf (3), Müller (2), Droemmer (2), Rigot (4), Kruschel (1) Seeger (3), Rentschler (2). Trainer: ten Brink, Bruckner, Nüßle

Männer 2 Niederlage im Saisonfinale

Männer Kreisliga B

SG Aidl-Ehni 2 – TSV Eningen/A 29:33

Leider verlieren unsere Männer erneut in den letzten Minuten des Spiels gegen den Tabellenführer und lassen 2 sicher geglaubte Punkte liegen. Vor heimischer Kulisse wollte man nach einer durchwachsenen Saison den Zuschauern einen torreichen Abend bieten, doch wenn da nicht die zweite Halbzeit gewesen wäre. Nach einem wackeligen Start stabilisierte sich unsere Abwehr schnell und mit hohem  Tempo erspielten wir uns zur Halbzeit die Führung (18:15). Doch die Gäste zeigten gegen uns sowie gegen andere Mannschaften in der Liga ihre Comeback-Qualitäten. Spielerisch waren sie uns auf keinem Fall überlegen, lediglich konnten sie unsere unzähligen Ballverluste in einen Konter umleiten und überrannten uns zum Schluss (25:26 nach 50 Minuten). Leider konnten wir auch keine gefährlichen Bälle mehr auf das gegnerische Tor bringen, geschuldet einerseits durch zu wenig Kreativität und andererseits durch eine bärenstarke Abwehr der Gäste. Auch wenn die Niederlage an der tabellarischen Situation nichts mehr ändert, darf zu Hause ein solcher Leistungseinbruch nicht passieren. Nach 60 Minuten zeigte die Hallenuhr einen Stand von 29:33. Glückwunsch an den TSV Eningen u. A. zum Aufstieg.

Gespielt haben: Timmy, Daniel (beide Tor), Marc (2), Markus (3), Tom (1), Arian (1), Jona (3), David (1), Ronny (9), Jojo (4), Hannes (1), Basti, Kevin (2) und Fritzi (2) Trainer: Marika, Ralf, Alex und Janis

Danke an alle Fans, die mal wieder den Weg in die Halle gefunden haben und uns lautstark unterstützen.