Spieler-Portraits: Agata und Leonie aus der wD-Jugend

Name:Agata
Jahrgang:2009
Wohnort:Ehningen
Trikot Nr.:14
Wurfhand:rechts
Lieblings-Handballspieler/-in: Karol Bielecki aus Polen. Er wurde verletzt und hat sein Auge während des Spiels verloren. Nach der Reha hat er aber trotzdem weiter gespielt und Erfolg gehabt.
Wie bist du zum Handball gekommen: Ich war mit 5 beim Zumba-Schnupperkurs und in der gleichen Zeit hatten die Kinder Handballtraining. Ich schaute zu und das gefiel mir besser. Dann wusste ich, dass ich Handball spielen will.
Wie hältst du dich in der Coronafreien Zeit fit:Ich mache jeden Tag Sit-Ups und ich mache lange Spaziergänge mit dem Hund.
Was macht dir im Training besonders Spass:Dass ich ständig neue Sachen lerne und dass ich immer besser werde.
Was macht dir im Training keinen Spass:Mir gefällt alles und ich komme gerne zum Training.
Hobbys:Handball, Fremdsprachen lernen
Wunsch für die Zukunft:Dass wir endlich wieder trainieren und spielen dürfen. 
Name:Leonie
Jahrgang:2009
Wohnort:Ehningen
Trikot Nr.:15
Wurfhand:rechts
Lieblings-Handballspieler/-in: keine
Wie bist du zum Handball gekommen: durch meine Freundin und im Kindergarten war damals ein Flyer ausgehängt zum Schnuppern
Wie hältst du dich in der Coronafreien Zeit fit:jeden Tag Gymnastik und Hulla Hupp, ab und an Nordic Walking mit meiner Mama
Was macht dir im Training besonders Spass:Handball auf das große Feld
Was macht dir im Training keinen Spass:aufwärmen
Hobbys:Handball und Keyboard spielen
Wunsch für die Zukunft:bald wieder Handballtraining zu haben, in die Schule zu gehen und meine Freundinnen zu treffen

Erstes Ausschuss-Meeting in 2021

Nach der etwas ruhigeren Weihnachtspause, die alle im Kreise der Familie verbracht haben, hat unser Ausschuss am 18. Januar 2021 wieder getagt um Themen aus 2020 weiter zu führen und Neues in 2021 anzugehen. Natürlich ist wie alles in unserem Alltag auch der Handball-Sport stark vom Thema Corona und den damit einhergehenden Einschränkungen betroffen.

Um so wichtiger für uns den Handballern und Freunden des Vereins hier mitzuteilen, dass wir euch nicht vergessen haben und uns sicher sind, dass wir dieses Jahr wieder etwas Normalität zurück bekommen werden. Daran glauben wir fest und bereiten alles entsprechend vor.

Der Arbeitskreis Kinder- und Jugendschutz hat noch in 2020 einen Info-Termin mit Thamar und der Polizei organisiert für den 25. März 2021. Diesen Termin wollen wir auf keinen Fall absagen. Wir hoffen, dass bis dahin Präsenz-Veranstaltungen möglich sein werden. Werden aber Möglichkeiten für eine Online Veranstaltung prüfen.

Aus dem Abteilungsleiter-Treffen des Bezirks wurde berichtet, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs als möglich angesehen werde wenn der Trainingsbetrieb ab 22. Februar 2021 erlaubt sein wird. Sonst müsse die Hallenrunde abgebrochen werden und der Fokus auf die Quali-Runden für die Saison 2021/2022 gelegt werden.

Die Bundestag und Bundesrat haben neue Regeln im Steuerecht verabschiedet. Dadurch erhöhen sich in 2021 die Maximalsätze für Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale.

Mögliche Termine und verschiedene Präsenz-/Online-Konzepte für die Jahreshauptversammlung wurden besprochen und in Abhängigkeit weiterer Termine des Hauptvereins eingeplant. Detaillierte Info zu den Terminen veröffentlichen wir sobald finale Abstimmung erfolgt ist.

Die Spielerinnen und Spieler der Frauen und Männer Teams haben im Januar eine Aktion gestartet. Gemeinsam wird jeden Tag eine Kraftübung auf Instagram gepostet. Tolle Aktion, die zeigt dass wir trotz Hallenverbot versuchen fit zu bleiben.

Es fand ein Online Austausch zum Spielsystem in der E-Jugend im Bezirk statt. Es wurden unterschiedliche Konzepte vorgestellt. Es wurde empfohlen die kommende Saison eine Kombination der Spieltage/Turnier auf Kleinfeld (4+1) und Großfeld (6+1) zu spielen. Die Trainer der E-Jugend wurden per E-Mail informiert.

Lauf-Challenge zwischen den Frauen- und Männer-Teams

Wenn Corona zuschlägt greifen sogar die Handballer zu den sonst ungeliebten Laufschuhen!

Genau das haben die Frauen und Männer unserer Aktivenmannschaften gemacht und – wir sind halt Wettkampfsportler – daraus natürlich gleich eine Challenge Frauen vs Männer, wer kriegt innerhalb einer Woche mehr Laufkilometer auf die Sohlen, ausgerufen.

Zuerst vorsichtig zurückhaltend ob der körperlichen Nachteile, waren die Frauen, aber als es dann ab Montag losging, plötzlich nicht mehr zu halten. Da haben sich die Jungs ganz schön die Augen gerieben über der für sie überraschenden Frauenpower – ging es doch als Preis um eine nicht unerhebliche Anzahl an isotonischen Durstlöschern.

Nahezu die ganze Woche führte das Frauenteam, akribisch in Exeltabellen festgehalten, mit Laufkilometern die sonst die Teamplayer nur ungern auf der Straße oder im Wald zurücklegen – Handball steht doch für Sprint, Kampf, Körpereinsatz und Taktik.

Am letzten „Wettkampftag“ wendete sich das Blatt zunächst zu Gunsten der Jungs. Gleich mehrere lange Läufe wurden in den Wäldern um Ehningen absolviert, um die Kohlen doch noch aus dem Feuer zu holen. Aber da waren die Frauen schon auf Sieg gepolt und konterten, quasi auf den letzten Rillen kommend, mit einer grandiosen Mannschaftsleistung und holten sich so tatsächlich in den letzten Sonntagabendstunden den Gesamtsieg.

Am Ende standen in einer Woche unglaubliche 670 km gegen 649 km zu Buche – bei 15 Läufern pro Team ein Wochenschnitt von über 43 Kilometer pro Läuferin und Läufer. Gratulation an die Mädels zum Sieg, aber an beide Mannschaften Hut ab für diese coole Aktion.

Mal schauen was sich die Trainerinnen und Trainer als nächstes einfallen lassen, um jeglichen Corona- und Weihnachtsspeck fernzuhalten … und die Jungs dürften diese, für sie, unerwartete Niederlage nicht auf sich sitzen lassen 

Zum Abschied eine Energiebox

Der TSV Ehningen bedankt sich bei seinem Mitglied Eike Göbel für sein Engagement als Handballschiedsrichter. Vor über 4 Jahren klopfte er an die Tür der Handballabteilung und sagte er würde gerne pfeifen.  Das war ein wirklicher Glücksfall. In den folgenden Jahren stieg er vom erfahrenen Einzelschiedsrichter in den Gespann-Kader des Bezirkes Achalm-Nagold auf und hat bis heute mit seinem Gespannpartner Tineyi Kadema von der SG Haslach-Herrenberg viel und erfolgreich gepfiffen und dabei viel Erfahrung gesammelt. Viele gemeinsame Weihnachtsfeiern, Betreuungen der Kinderhandballspielleiter und Lehrgängen bleiben den Kollegen in Erinnerung.

Eike war immer zuverlässig und spontan bereit zu pfeifen und somit verliert die Handballabteilung einen guten Kumpel, einen erfahren und sympathischen Schiedsrichter und muss nun schauen wie sie diesen Verlust ausgleichen kann. 

Die Handballabteilung wünscht Eike in seiner neuen alten Heimat weiterhin gut Pfiff, alles Gute und einen erfolgreichen Neustart. Damit dies klappt, bekam er noch eine regionale Energiebox zum Abschied überreicht.

DANKE für die gute Zeit!

F-Jugend trainiert fleißig zuhause

Um auch während der Corona-bedingt handballfreien Zeit nicht komplett aus der Übung zu kommen erhalten unsere E- und F-Jugend Teams wöchentlich ein neues Trainingsvideo zum nachmachen. Dabei wird prellen, passen und werfen geübt. Auch die Koordination ist gefragt. Am liebsten sehen es die Trainer natürlich wenn die Kids kreativ sind und das Trainingsprogramm mit eigenen Übungen erweitert wird. Wichtig ist doch, dass es allen Spaß macht.

Neuer Trainer für die Frauen 2 Mannschaft

Zum 26. Oktober 2020 konnte die SG Aidlingen-Ehningen mit Volker Wesseloh einen erfahrenen und im Aidlinger Lager auch bekannten Trainer für unsere Frauen 2 Mannschaft gewinnen. Als Lizenztrainer verstärkt und unterstützt Volker damit im aktiven weiblichen Bereich die Frauen 1 Trainerinnen um Rosi Mück und Marika Rösch.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit, auch wenn uns der neuerliche LockDown noch etwas ausbremst. Wir wünschen Volker und seiner Mannschaft viel Erfolg und alles Gute und dass es hoffentlich bald wieder losgeht.

Spiel- und Trainingsbetrieb bis auf weiteres eingestellt

Der Spiel- und Traingsbetrieb wird mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres ausgesetzt

Liebe Handballer, 

auf Grund der steigenden Fallzahlen wird der Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt. Wie es danach weitergeht steht im Moment noch nicht fest. 

Wir haben uns nach der langen Zwangspause zwar auf die Spiele und das Kräftemessen mit den Gegner gefreut, verstehen jedoch diese Entscheidung. Denn neben dem Spaß und dem Spiel steht vor Allem die Gesundheit unserer Spieler und der Familien der Spieler im Vordergrund. 

Sportliche Grüße und bleibt gesund,
Euer TSV Ehningen Abteilung Handball

Glücklicher Heimsieg der weiblichen C-Jugend

SG Aidlingen-Ehningen – Spvgg Mössingen 2 11:10

Manchmal läuft es nicht rund und die Mannschaft findet nicht ins Spiel. Das hier trotzdem ein Sieg erkämpft wurde, lag daran dass die Mädels der SG nie aufgegeben und somit doch noch glücklich gewonnen haben. Großer Rückhalt im Spiel war unsere Torhüterin, die uns durch tolle Aktionen – darunter auch ein gehaltener 7-Meter in einer brenzligen Phase – immer weiter im Spiel gehalten hat!