Deutliche Heimniederlage für die männliche A-Jugend

SG Aidlingen-Ehningen – SV Magstadt 13:45

Im ersten Spiel der neuen Saison 2020/2021 war der Tabellenführer aus Magstadt zu Gast in Aidlingen. Bereits zu Beginn der Partie hatten wir Schwierigkeiten ins Spiel hinein zu finden, was vor allem an unkonzentriertem Passspiel und daraus resultierenden Fehlern lag. Dadurch gerieten wir rasch in Rückstand, der sich erheblich zu unseren Ungunsten vergrößerte und den wir trotz großem Bemühen nicht verkleinern konnten gegen stark aufspielende Magstädter. Somit gingen wir mit einem 7:21 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte konnten wir trotz dem Applaus der vielen Heimfans keine Spielwende erzwingen und unterlagen dem SV Magstadt mit 13:45. Es spielten: Luis, David, Grischa, Tobias, Tom, Fabian, Mathis, Max und Matteo. Im Tor: Julian und Leon.

Sieg der männlichen A-Jugend – Nichts für schwache Nerven

HSG Schönbuch – SV Aidlingen  30:33

Nach einem holprigen Start, vor allem in der Abwehr, hat sich Aidlingen immer mehr ins Spiel eingefunden. Die erste Halbzeit verlief durchweg ausgeglichen, obwohl die Aidlinger Jungs viele hundertprozentige Chancen nicht verwandeln konnten. Aidlingen ging dann doch mit einem Tor plus in die Halbzeitpause. Nach dieser ging es genau so spannend weiter, die erste Halbzeit schien sich zu wiederholen. Den Aidlingern fehlte zu oft die letzte Konsequenz und der Abschlusswille. Dies änderte sich erst in den letzten fünf Spielminuten. Endlich konnte die Aidlinger Mannschaft spielerisch überzeugen und gewann die Partie mit 30:33. Vielen Dank an die mitgereisten Zuschauer, die lautstark bis zum Abpfiff mitgefiebert haben.

Trainerfazit: Nico und ich hätten ehrlich gesagt nicht erwartet, dass wir uns gegen einen auf vielen Positionen körperlich schwächeren Gegner so schwer tun werden. Aber unsere Vorteile haben wir einfach nicht konsequent genutzt und dadurch das Spiel, in meinen Augen, unnötig spannend gemacht. Einzig die Schlussphase, in der wir die Abwehr kompakter gestaltet haben und so noch den ein oder andere Tempogegenstoß mehr rausholten, konnte uns dann doch den Sieg sichern. Allerdings brauchten wir auch hier immer noch gefühlte drei Torchancen um ein reales Tor zu machen. Das ist definitiv noch zu viel und kann auch nicht nur auf die mangelnde Erfahrung mit einem Harzball zurückzuführen sein. Zum Schluss stehen zwei Punkte da, die wir gerne mitgenommen haben und die Kampfbereitschaft der Jungs ist ein wichtiger Pluspunkt, auf den wir aufsetzen müssen.

Für den SVA am Ball:
Aurel, Marc, Dario, Benedikt, René, Quirin, Fabian, Mathis und Matteo.